Archiv für die Kategorie ‘Allgemein’

Neues Mittwochs-Wasn-Dasn (Aufloesung)

geschrieben am 13. March 2013 um 21:57 Uhr

Da koemmt dein Fleissbienchen Kirstin, jawirklich es ist tatsaechlich eine…

(more…)

Neues Mittwochs-Wasn-Dasn (Aufloesung noch vor Weltuntergang)

geschrieben am 19. December 2012 um 21:10 Uhr

Abersicherdoch, viele wussten es, die die es nicht wussten ham sich nich getraut…Geist hat Groesse bewiesen im dunkeln Dunkel moeglicher Loesungsansaetze..auch wenn er mit neuen Broetchen beschaeftigt war…es ist wirklich mal watt watt man brauchen kann, und zwar…

(more…)

Neues Mittwochs-Wasn-Dasn (Aufloesung)

geschrieben am 6. April 2011 um 19:31 Uhr

Ja, janz jenau, es ist ein…
(more…)

Weih-O-Weih

geschrieben am 7. October 2010 um 10:57 Uhr

Nee, nicht Weihnachten…wir ham hier nur wieder Ausnahmezustand, KirchWEIH.

Und da NormalZeit und Schaaf die absoluten Oberburner sind was unsere Besuchsfrequenz angeht (jeden Tach), wuerfel ich euch mal flugs einen Beitrach zusammen, damit ihr sehen koennt, welchen Gefahren wir uns regelmaessig aussetzen.

Diesmal als Zusatzfeature:
Das Ableben des Ochsens Joseph der Zwoelfte geschickt in einem malerischen Konglomerat aus ???Halbverdautem???? arrangiert.
Doch dazu spaeter mehr.

Also kommse ran, steigen sie ein, fahren sie mit.

AP
Der obligatorische Wellenflug parkt schon wieder den Platz vor der Kirche zu.

(more…)

Neues Mittwochs-Wasn-Dasn (Aufloesung)

geschrieben am 24. March 2010 um 11:03 Uhr

Na hoppala, das ging ja heut wirklich fix.
Jawollja, es ist weder ein Ufo noch ein Wok, es ist ein…

(more…)

*Lach*

geschrieben am 15. January 2009 um 12:09 Uhr

Der Tach faengt ja richtig lustich an, wenn der neben einem sitzende Informationswissenschaftler seinem Kunden nach laengerer Debatte am Telefon empfiehlt:

“Ach, machense doch einfach sudo rm-Rf /* .”

Jenau, janz jenau.

Newsticker: Apfelzeugs

geschrieben am 7. January 2009 um 12:42 Uhr

Endlich, die Revolution:

button

Onion News Network hat die letzte Neuerung im Bereich der Apple MacBooks entdeckt:

button2

Der Durchbruch: Kein Keyboard.

Hier der gesamte Newsticker, gnihihi.

?

geschrieben am 26. December 2008 um 15:53 Uhr

Jawoll, liebe weihnachtsgeschaedigten Leser, sind wir schon wieder zusammen, diesmal mit einer Frage, welche dem Schaaf unter den Hufen brennt.

Meine Mum ist ja wirklich beruehmt fuer ihre pragmatischen aeusserst ausgefallenen Weihnachtsgeschenke.
Dumm nur dass ich fast nie weiss, was es ist und welchem Zweck es dient.

Dieses Jahr wieder ein wirklich herausragendes Beispiel:

haehhhh
Erst dachte ich es waere was zum Rauchen Raeuchern, kann aber nicht sein, hat meine Mum noch nie verschenkt, jetzt sitze ich da und frage mich ob ich es einpflanzen, anbraten, einweichen oder lieber raspeln sollte.
Falls mir irgendjemand bei der Beantwortung der Frage, was man damit macht, weiterhelfen kann, gerne.

Ein Stock

geschrieben am 4. December 2007 um 13:43 Uhr

Jetzt hats das Schaaf auch erwischt, dieses Stockgewerfe.
Ich dachte ja eigentlich, das dieser bittere Kelch an mir vorbeigehen wird, denkste, Schneewittchen hats mir angetan.
Nach ausfuehrlicher Wiki-Suche bin ich auf ettliche Treffer gestossen, siehe:

Relevanz: 57,8%
Dohle (Vogel)
(Hihi, wer Schaafens Haustiere kennt, wuerde das ja fast zum optimalen Treffer zaehlen).

Relevanz: 67,5%
Werkzeuggebrauch bei Tieren
(Trifft ja auch ziemlich zu).

Relevanz: 100%
Stöckchen
(Grmlll).
Hier die knappe Erlaeuterung von Wiki:

”Ein Stöckchen ist ein Online-Kettenbrief, der meist aus einer Sammlung von Fragen besteht, die häufig einem bestimmten Thema zugeordnet sind. Es wird üblicherweise zwischen verschiedenen Blogs ausgetauscht, das heißt, ein Blogger, der ein Stöckchen erhält, beantwortet die Fragen auf seiner Seite und schickt dann die Fragen an einen oder mehrere Autoren anderer Blogs weiter. Durch die Angabe von Trackbacks innerhalb der Blogbeiträge kann später nachvollzogen werden, zu welchen Blogs das Stöckchen “geworfen” bzw. wo es “aufgefangen” wurde.”

Ja, diese Stoecke sind tolle Stilmittel um via Dreckbeck trackback die Trefferquoten im Google Ranking zu erhoehen.
Und da mir dieses Ranking piepegal ist, gibts auch keine Backverlinkung, sondern ich beantworte diese Fragen einfach so.

3 (materielle)neee Wuensche zu Weihnachten:
• Ein paar Tage nix tun, einfach nix, was Arbeit betrifft.
• Wieder mal in ein sogenanntes Spassbad zu gehen, und dort den ganzen Tag im Whirlpool rumhaengen bis die Finger ganz runzelig sind.
• Zeit, um mein aktuelles Bild fertigzumalen.

3 Menschen, mit denen ich gerne Weihnachten feiern wuerde
(wird schier unmoeglich sein, dieses zu beantworten, da das Schaaf Weihnachten gar nicht leiden kann).
• Fidel Castro (der lebt schon noch, gelle?)
• Normalzeit
• Csaba-Schatzi (klappt natuerlich nicht, waere aber saulustig)

3 Menschen, die von mir ein Weihnachtgeschenk erhalten
• Normalzeit
• Inge P.
• sag ich nicht

3 Menschen, die das Stoeckchen fangen
• Blui
• Jensiboy, die Semmel
• Die Jungs von der NHZ, die haben ja eh einen an der Klatsche einen riesigen Schreiboutput, da faellt ein Stock nicht mehr auf.

Weg mit dem Stock, maehhh.

Africa calling

geschrieben am 1. October 2007 um 12:12 Uhr

Es passiert hier immer wieder.
Das Telefon laeutet, ein kurzer Blick auf das Display laesst mich schon unangenehmes erahnen.
Nicht, dass ich es hasse, angerufen zu werden, aber richtig moegen tue ich es auch nicht.

Speziell, wenn Afrika anruft.
Ja, richtig, Afrika, beziehungsweise Menschen aus Afrika.
Das waere ja alles nicht wirklich schlimm, wenn sich bei der Verstaendigung ueber dieses Medium nicht echte Probleme ergeben wuerden.
Die Satellitenverbindung ist schuld daran.

Anfaenglich hab ich einfach munter drauflosgeredet, bis ich bemerken musste, dass da ein Delay (von ettlichen Sekunden) auftreten kann, welches eine vernuenftige Konversation nahezu unmoeglich macht (ganz zu schweigen von auftretenden Stoergeraeuschen, die oft soo laut sind, dass man den Sinn dieser Worte Fragmente nur noch erahnen kann).
Nun lausche ich nur noch; ueberwiegend.

Hier ein typisches Beispiel eines erinnerten Telefonates:
(Delay in der Konversation nicht beachtet)

*Dringgg, Dringgg*

Schaaf: “Hello?”
Afrika: *cracks cracks* “Hello?”
Schaaf: “Hi, this is Shura speakin, who´s on the line?”
Afrika: “here´s Mr.*cracks, droehn* from Africa”
Schaaf: “pardon?”
Africa: *cracks, cracks* “I would like to inform *cracks* parcel *droehn*sent away *raschel*
Schaaf: “Whom I´m speakin to?”
Africa: *knister* will reach u in about *brumm* days…
Schaaf: “in about what?”
Schaaf: “when?”
Africa: “everything is fi..*cracks* weather is fine*brummbrumm*
Schaaf: Ok ,thanx so far, won´t u sent me mail according to this?”
Africa: *droehn* O..*raschel* K.*cracks*
Schaaf: Bye so far (schwitz, aufleg)

Warum, warum nur schreiben mir die Leute keine Mail?…das wuerde die Verstaendigung erheblich vereinfachen.

Aber:
…trotz diesen mehr als mangelhaften Diskussionen erreichen mich die Objekte meiner Begierde Pakete eigentlich immer.
Und ein huebscher gruener Aufkleber ist auch immer drauf:
grenze1.jpg
Danke, Afrika.