Archiv für die Kategorie ‘So nicht meine Freunde’

Flott

geschrieben am 12. June 2014 um 11:21 Uhr

Heute aus der Rubrik:
Der illustrierte Flachwitz

Warte seit Anfang Maerz auf Campagnolo-Nuepsis Bremshebel-Griffgummis fuer meine Maschin‘.
Brauch sie ja in Ekelbeige Karamell damit sie zum Baujahr 1973 passen.

Habbich beim absoluten Rennradspezialisten im Rennradladen meines Vertrauens bestellt.
Im Maerz.
Seitdem pilgere ich jede Woche einmal dorthin um nachzufragen (Telefone scheinen dort ueberbewertet zu sein).
Noe.
Nuex.
Nada.
Niente.
Waer ja so schwer diese zu besorgen.

Achja?
nu
Seh ich anners, waren drei Mausklicks entfernt.

Und nur mal um das verbal abzurunden, werter Fahrradschrauber:
Es ist selbstverfreilich nicht so dass ich bei dir jede Saison ein Muehle im Wert von 3000 Ocken wie alle anderen hockgefixten, powerriegelfressenden Telekom-Team-Lookalikes kaufe, aber die Teile sind ja mit ihren 40 Euronen auch kein soo wirkliches Pfennigprodukt.
Service sieht anders aus.
Kundenbindung auch.
Is wohl homemade Brain-Bleaching?
370HSSV 0773H, du hast mir die Saison versaut mit deiner permanenten Laudatio flatulenzia.

Hallo liebe BILD

geschrieben am 9. June 2014 um 11:36 Uhr

Es ist ja unheimlich nett sich Zutritt in unsere Burg zu verschaffen um mit eurem hochkaraetigen Nachrichtenmagazin verficken, grenzdebilen WM-Kaeseblatt die Briefkaesten zu befuellen bis zur Unkenntlichkeit zuzustopfen um uns zur Rezipierung billigem Aushilfsjournalismus von unklarer Zerebralisation zu bekehren.
Aber wisst ihr was wir hier damit machen?

Das:

hu

(Ausgebildete Qualitaetsprueferin im Fachbereich Journalismus…gestraeubtes Gefieder und verschreckter Blick lassen auf die offensichtlich intracranielle Insuffizienz dieses Druckerzeugnisses schliessen).

Und uebrigens…geschmeckt hats auch nicht, das naechste Mal duerft ihr auf eine hochwertigere Papiersorte umsteigen.
Boerks.

Erklaer mir die Welt 82

geschrieben am 7. April 2014 um 10:37 Uhr

Heute:
Typografie…gone terribly wrong:

ty

“Allet kann, nichts muss?”

Dazu von mir ein energisches OMG.

Erklaer mir die Welt 79

geschrieben am 20. March 2014 um 10:58 Uhr

Heute aus der Rubrik:
Der illustrierte Flachwitz.

Kettensaege

(more…)

Erklaer mir die Welt 78

geschrieben am 17. March 2014 um 11:05 Uhr

Heute:
Schawarzmagische Kuenste?
Dann eher Biologie: Potemkinsche Gehirnzellenpraesentation epischen Ausmasses:

za

Im Verlauf des Satzes nochmals in der Wirklichkeit vorbeischauen.
Bitte.

QOTD

geschrieben am 6. March 2014 um 11:01 Uhr

qotd

Und nun…

geschrieben am 23. January 2014 um 10:53 Uhr

…siehts jetzt wohl besser aus als eine gepflegte Gartenanlage mit altem Baumbestand und getrimmter Efeuhecke?
Eher nicht, gelle?

bl

bl2

Und da SIE ja hier offentsichtlich auch fleissig mitlesen:
Moege Sie der Blitz beim Scheissen erschlagen…und ihren Stasi-Erfuellungsgehilfen gleich mit.

Matchball verwandelt

geschrieben am 16. January 2014 um 12:05 Uhr

Voodooschaaf versus Dekompensierte cerebrale Flatulenzia gravis

3:0

So, jetzt krachts mal wirklich, Jobcenter!

geschrieben am 14. January 2014 um 18:58 Uhr

Ich bin ja wirklich ein aeusserst geduldiges Schaaf watt so Sachen angeht, aber das schlaegt dem Fass den Boden aus.
Nehmt euch ein paar Minuten Zeit damit dieses wirklich ausgefeilte Dokument entspannt auf eurer Zunge zergehen kann, ein Ausdruck cerebraler Flatulenz erster Guete:

1

Click macht Big

Merke:
Es geht um die Bewilligung der Miete eines Ateliers/Showrooms im monatlichern Wert von 80 Ocken!

Sehr geehrte Frau L. vom Aussendienst, ich moechte Ihnen ja nichts unterstellen, waere es aber nicht sinnvoller wenn sie sich aufgrund Ihres Morbus RZM sofortig in stationaere Behandlung begeben wuerden?
(Aber sie koennen ja nix fuer, ich weiss naemlich wer mir da reingraetscht, janz schlechtes Kino).
Ihnen ist schon bewusst dass Sie aufgrund des Urteils vom Landessozialgerichts Az. L 2 B 9/05 AS ER
gegen den Artikel 13 des Grundgesetzes (grundgesetzlich geschuetzte Unverletzlichkeit der Wohnung) verstossen sowie gegen §123, § 240 und § 164 StGB.
(Von § 339 und §27 StGB mal janz abgesehen).

Nich genau nachgeguckt?
Doof, watt?
Is schon ein Ding, gelle?

Ich wuerde einfach vorschlagen:
Erst denken (falls moeglich), dann handeln.
Sonst Rechtsstreit an der Backe.
Aber so komplett mit allem. Und schaaf.

Mach es zu deinem Projekt…aber wie?

geschrieben am 4. November 2013 um 10:51 Uhr

So oder so aehnlich is doch der Slogan der Baumarktkette, oder?

Ja.
Wuerd ich ja gern.

War ich letzthin naemlich bei selbigen zum Einkaufen, koemm ich so an nem grossen Aushang vorbei, sie wuerden fuer diesen Markt noch Leute fuer die Zooabteilung in Teilzeit suchen.
Oha denk ich mir, fragste mal nach.

Einschub:
Nicht dass ich nicht schon jenug Jobs habe, der wuerde zeitlich noch jut reinpassen und ist von meiner Kernkompetenz auch nicht meilenweit entfernt, noch dazu komm ich mit meim Rad in ca. 5 Minuten janz entspannt hin.

Nein, das ist nicht janz korrekt, das ist ein Bild, welches mir durch einen “Versuchsleiter” aka extremst geschulter Fallmanager impliziert wurde -darf man auch nicht falsch verstehen, der Mann ist hochintelligent und unglaublich charismatisch und mental sowatt von aufm Punkt (also kein Vergleich zu meinem frueheren Sachbearbeiter )-, nennen wir es mal janz entspannt ein Experiment zur Gehorsamkeitsbereitschaft.

Sowas wird bei “beratungsresistenten” Querschlaegern wie mich gerne angewandt, und ja, auch wenn man um das psychologische Dingsi weiss, ist es schwer sich dem zu entziehen…noch dazu wenn es nicht wie das Originalexperiment ohne einen “Gewinn” daherkoemmt, sondern auch mit Repressalien beim potentiellen Versagen verbunden ist, welche der Versuchsperson das freie und ethische Handeln (im schlechtmoeglichsten Fall) einschraenken.

Nix verstanden?
Auch nich so schlimm.
(Mitschaafe mit psychologischer Weiterbildung wissen eh worauf ich hinaus will, die anneren duerfen sich entspannt zuruecklehnen und der weiteren Story lauschen).

Denn was ich eigentlich weitererzaehlen wollte war das, Baumarkt und so, denn das wird jetzt was laengeres:

(more…)