Archiv für die Kategorie ‘Kunst (oder so)’

Freitags-Eyecandy: Don’t Keep Your Love A Secret

geschrieben am 23. February 2018 um 11:48 Uhr

Jason Headley goes…GNIHIHI:

do

Watch Don’t Keep Your Love A Secret

Daddeldienstag: Submachine Universe

geschrieben am 20. February 2018 um 11:31 Uhr

Normalerweise papp ich euch hier ja immer Browserdingsis und kein Downloadzeug rein, heut geht es aber wirklich nicht anders denn der gute Mateusz Skutnik hat wieder einen Submachine-Teil fertig und das brauch ich unbedingt hier:

su

In January of 2017 this project stopped being “free online” and morphed into “free downloadable”, and here we are.

Ich weiss nicht genau warum und wieso aber das macht ueberhaupt nix denn das Ding is wie immer free -as we like it.
Mac User duerfen sich ein wenig mit der Installation rumquaelen, bei allen anderen sollte es ohne Problemchen klappen.
Vielleicht moegt ihr es versuchen…denn es ist so schoen wie immer gemacht…und auch vom Schwierigkeitsgrad mal wieder echter Zucker.

Play Submachine Universe

Freitags-Eyecandy: Bacchus

geschrieben am 16. February 2018 um 11:51 Uhr

Spannender als die Winterolympiade…das Team des Animation Workshop aus Daenemark hat vermutlich Hoffnung mit diesem Short aufs Treppchen zu koemmen, very well done, slightly NSFW:

ba

Snip?
Alex, a young woman, is increasingly getting tired of adult life. Her daily routine is restricted by norms and expectations of the modern world, and social media have replaced human interaction. One day, she sees Bacchus, a charismatic sensual figure, who lures her into a colorful world, which is a complete opposite of her reality. In this mysterious place, you are free to follow your instincts and explore your deepest desires.

Watch Bacchus

Daddeldienstag: Nauticalith

geschrieben am 13. February 2018 um 11:45 Uhr

Diesmal isses zum Daddeln eine sehr atmosphaerische Simulation von Dave Gedarovich geworden, rausgecoded hat er die schon 2014 fuer die Gamejam und das spielt sich sehr schoen fluessig:

nau

Play Nauticalith

Freitags-Eyecandy: Transfer – Der Traum vom ewigen Leben

geschrieben am 9. February 2018 um 11:48 Uhr

Normalerweise hab ich ja Freitags hier auf der Weide immer nur Shorts am Start, hehe, das ist heute anners denn ich haette hier fuer euch einen normallangen Film zum Rezipieren und dieser ist noch dazu eine saugute deutsche Produktion:

tr

Snip?
Deutschland in der nahen Zukunft. Der Gentechnikfirma “Menzana” gelingt mit dem Persönlichkeitstransfer der entscheidende Schritt, hin zur ewigen Jugend. Für den hochbetagten Hermann (Hans-Michael Rehberg) und seine schwerkranke Frau Anna (Ingrid Andree) wird der uralte Traum vom ewigen Leben wahr.
Bei “Menzana” kaufen sie für eine Million Euro die jungen, attraktiven Körper von Apolain und Sarah (B. J. Britt, Regine Nehy). Durch den Transfer erhalten Hermann und Anna am Tage die Kontrolle über die beiden Schwarzafrikaner. Nur nachts können Apolain und Sarah für vier Stunden wieder sie selbst sein genug, um sich ineinander zu verlieben und ihren Entschluss zu bereuen.
Die lyrische Zukunftsvision verzichtet auf Opfer und Schurken. Hermanns Entschluss für den Transfer, zu dem er Anna überredet, entspringt 50 Jahren inniger Liebe. Der Handel ist ein Kompromiss mit dem Schicksal. Die eigene Jugend können sie nicht zurückkaufen, nur eine fremde, die nie ganz die ihre sein wird.
Sarah und Apolain erwachen in der Nacht, wenn die Käufer schlafen, zu einer gespenstischen Doppelexistenz; verwirrt von Erinnerungsfragmenten und Gefühlsahnungen einer anderen Seele, die von den gleichen Empfindungen daran erinnert wird, dass sie in dem sie umgebenden Leib nur zu Gast ist.
Die Parabel des bitter-romantischen Kammerspiels von vier Seelen im Inneren zweier Körper ist zugleich globaler und sozialer Natur; Metapher westlicher Ausbeutung der Entwicklungsländer und der Monstrosität sozialwirtschaftlicher Zwänge.
Die minimalistische Inszenierung und die bestechende Bildsprache verstärkt die Authentizität des dramaturgischen Balanceakts zwischen Romanze, Charakterdrama und moralischer Allegorie.

Watch Transfer

Neues Mittwochs-Wasn-Dasn (Aufloesung)

geschrieben am 8. February 2018 um 18:18 Uhr

Ne, is wirklich wahr, datt Teil ist tatsaechlich ein…

(more…)

Neues Mittwochs-Wasn-Dasn

geschrieben am 7. February 2018 um 10:05 Uhr

Nu, bereit fuer ein neues Dingsi?
Ich schon:

wh7

Freitags-Eyecandy: Cautionary Tales

geschrieben am 2. February 2018 um 11:56 Uhr

Heute hab ich euch watt wirklich niedlich Abstruses von Chris Barrett und Luke Taylor, watt habbich jelacht, meine Herren ist das absurd. Absurd gut:

ct

Snip?
A bizarre incident as a young boy left Aaron with an unusual facial disfigurement that has plagued him all his life. Isolated and vulnerable, Aaron seeks comfort in the friendship and understanding of an unexpected group of outcasts.

Watch Cautionary Tales

Freitags-Eyecandy: Nothing Ever Really Ends

geschrieben am 26. January 2018 um 11:49 Uhr

Fuer euer entspanntes Wochenende hab ich euch heute 24 Minuten von Jakob Rørvik mitgebracht.
Cave: Nordisches Filmgut und absolut NSFW.
Aber so unpraetentioes unaufgeregt gefilmt dass ich das hier auf der Weide gerne haben moechte:

ne

Watch Nothing Ever Really Ends

Freitags-Eyecandy: The Dolls with Attitude

geschrieben am 19. January 2018 um 12:02 Uhr

Heut muesstet ihr ganz stark sein denn ich hab was extrem Krudes von Naoya Yamaguchi hier auf der Weide fuer euch abgelegt.
Japan ist ja fuer komisches Zeug hinlaenglich bekannt und das Teil wuerde ich sofort dazuzaehlen.
Leider fixt mich die Metaebene dieses Shorts ziemlich an, vielleicht empfindet ihr aehnlich:

td

Watch The Dolls with Attitude