Archiv für die Kategorie ‘So.Siehts.Aus.’

Freitags-Eyecandy: Forglemmegei

geschrieben am 22. March 2019 um 12:02 Uhr

Katarina Lundquist war mir bisher voellig unbekannt im Kurzfilmbereich, das was sie da aber abgeliefert hat zeugt von der tiefen dunklen Seele welche die Norweger nicht zu knapp haben duerften, ich musste mich trotz der knapp ueber 7 Minuten doch fast ein Zaehrchen abdruecken, ein perfektes Kuebler-Ross Modell, bittersweet:

f

Deep in the Norwegian forest, there is an old man, living an orderly and quiet life. Closed off from the rest of the world, he spends his days together with his lifelong friend, a troll.
Together they share an everyday routine, drinking tea andtaking care of each other. One day the troll begins to hint that the time has come for him to leave the comfort of their home.
Not wanting to face the consequences of reality, the man sticks to his routines, maintaining their daily life. One morning, the troll is gone.
Trying to restore balance to his life, the old man leaves his home in search of the troll, only to find himself getting lost in his own mind, entangled in his fears. In his
darkest moment, he realizes that in order to find peace, he needs to accept the fate of his friend.

Watch Forget me not

Drei, zwei, eins…KEINS!

geschrieben am 3. September 2018 um 20:36 Uhr

Techniker.
Ist.
Informiert.

So langsam verliere ich meine strukturelle Integritaet.
Irgendwie muesst ich meine Steuererklaerung machen.
Und nichtmal telefonieren kann ich.

Laeuft.

Freitags-Eyecandy: Taxfree

geschrieben am 13. July 2018 um 11:47 Uhr

So, diesmal Schluss mit lustich, heut haette ich einen wirklich heftigen Short von Henry K. Norvalls (welcher gerne schlimme Dinge macht) und auch deswegen sind die auch absolut NSFW.
Saubere Kameraarbeit.
Und das lass ich jetzt mal weiter unkommentiert:

tf

Watch Taxfree

Freitags-Eyecandy: “20 Matches”

geschrieben am 16. June 2017 um 11:12 Uhr

Heut hab ich fuer euch ein wirklich eindringlichen Short von Mark Tapio Kines mit bei, nicht zu Unrecht hat der ettliche Preise gewonnen…is aber harter Tobak, ich sachs euch gleich:

tm

Watch “20 Matches”

Freitags-Eyecandy: The End

geschrieben am 5. May 2017 um 09:50 Uhr

Es is ja auch Platz auf der Weide fuer mehr oder weniger ungewoehnliche Shorts, moodmaessig bin ich gerade am Copen was was Wichtiges in meinem Leben betraf, da dacht ich dass dieses wirklich starke Teil von Defeye Films (Ted Evans) grad richtig ist:

te

Fuer Renate

Freitags Eyecandy: M.A.M.O.N.

geschrieben am 11. November 2016 um 11:31 Uhr

Eigentlich haett ich heut was anderes bringen wollen…aber angesichts der Ereignisse erschien mir dieser Short doch sehr passend:

ma

Nuff said weil mir gerade die Worte fehlen…und ich aufspringen und schreien moechte wegen diesem Mann mit seinen graesslichen Ansichten…watch M.A.M.O.N.

Nu jetzt gehts grad mal richtig los hier:

geschrieben am 27. October 2016 um 12:09 Uhr

bu

Ich lese den Beipackzettel und kanns kaum erwarten was hinter der naechsten Falte passiert…aber es sieht so aus als ob am Ende jemand draufgeht.

Achja…es hat mal wieder einen von uns erwischt.
So viele sind mir abgetreten, so wenig Zeit hatte ich mit ihnen, so viel bleibt…und doch geht soviel.
Tolle Menschen…grad kann ich nicht mehr an den Fingern aufzaehlen wie viele es sind.
Und mehr Finger hab ich irgendwie nich, da waechst nix mehr nach.
Mist.
Derweil mach ich hier mal weiter, ok?
Außerdem hab ich vor so lange wie moeglich zu existieren ohne durchzudrehen.

Huppsi

geschrieben am 21. June 2016 um 19:27 Uhr

oh

Innerhalb von 24 Stunden. Weia, datt Ding zieht, datt sticht.

Endlich Fruehling

geschrieben am 16. April 2016 um 11:32 Uhr

Es spriesst schon im Innenhof.
Echt schick:

fr

Weiss man jetzt auch nicht so ob das Kunst ist oder weg kann.

Ich vermutete eine freie kuenstlerische Entfaltung von eigener Werkqualitaet.

Und genau das erfuellt diese raumgreifende Installation, eine ausserst hochwertige Mixed-Media-Arbeit im urbanen Raum, einwandfrei geloest. Wie sie sich um die Ecke schmiegt vermutet Anklaenge an eine spezifische Definition eines erweiterten Kunstbegriffs und zur Konzeption der Sozialen Plastik als Gesamtkunstwerk.

Eine gnadenlos durchdachte monumentale Rauminstallation von stringenter beuysscher Natur, definiert in eigener aesthetischer und sozialer Taetigkeit und als Selbstbestimmung des Menschen thematisiert.
Traegt auch nicht unerheblich zur Fluxus-Bewegung bei, vor allem da der Kuenstler bewusst auf eine Abdeckung verzichtet hat welche bei den aktuellen Witterungsbedingungen die collageartig komponierten Geschehensablaeufe auf die Spitze treibt.
Chapeau.

Die ersten Wohnungssuchenden Kunstineressierten durften sogar mit einem Makler Sachverstaendigen das Werk bewundern.
Waren aber vermutlich nicht so kunstinteressiert, das Gesamtwerk erfuhr keinen positiven Anklang.

Zu allem Uebel ist das Kunstwerk auch nicht benannt.
Upps, doch nich.
Das Werk ist doch nicht Untitled sondern kommt mit sehr brachialem verbalem Duktus daher in welchem der Kuenstler vermutlich kreatives Mitgestalten an der Gesellschaft und in der Politik fordert:

fr1
Auf dem Zettel steht bis 24ten…da kommt das angeblich wech.
Der 24te is Sonntag.
Bleibt also vermutlich doch noch ein Weilchen.

Man denke nur an die „Verschattung“ mimimi…und die moeglichen Schaeden am Mauerwerk, ogottogott.

Soll ja Leute geben welche ein franzoesisches Bistrotischchen schon als Geruempel bezeichnen…

Wenns nich so traurig waer

geschrieben am 22. February 2016 um 13:02 Uhr

Ich bin mir nicht mehr wirklich sicher wo ich den Link herhabe, vermutlich wars bei Ronny…macht aber nuescht denn das Thema ist ja ziemlich aufm Radar…und manchmal kann man dem braunen Sumpf wirklich nur mit Humor begegnen damit einem nicht selber die Guelle permanent hochkommt, hier waer also das was ich euch zeigen wollte, die Mediatheke des ZDF hat da naemlich grad watt ziemlich jut gemachtes im Angebot:

br

Anguckempfehlung