Archiv für die Kategorie ‘Trauriges’

Daddeldienstag: COMPASSION

geschrieben am 14. September 2021 um 11:34 Uhr

Heut hab ich mal ein Nichtgame-Game von Ivan Papiol fuer euch mit bei.
Es kommt sehr simpel daher, zieht allerdings auf der Metaebene ganz schoen dolle:

co

Compassion is an interactive narrative experiment about dealing with getting help when you’re in pain, which is sometimes harder than dealing with the pain itself.

Play COMPASSION

Freitags-Eyecandy: The Blind Photographer

geschrieben am 10. September 2021 um 11:40 Uhr

Uiuiui, der Short von Carl Houston Mc Millan haut einem final janz schoen aus den Socken und das scheint nicht nur bei mir so zu sein denn er hat zurecht beim Filmfestival in Shnit den Preis fuer den besten suedafrikanischen Short abgeraeumt.
Bitteres Zeug, das zieht, das sticht:

tbp

A look through a hipster photographers lens as he embarks on a project to capture the faces of desperate souls discovering planted treasures in the city’s foraging hot spots. The photographs captured make up a trendy exhibition, where the gallery goers gorge themselves on hors d’oeuvre and champagne. This is a story of the photographers success until we are gently reminded of the stars of the show and their exploitation.

Watch The Blind Photographer

Freitags-Eyecandy: ME OR THE DOG

geschrieben am 3. September 2021 um 11:18 Uhr

Diesmal isses was von Abner Pastoll geworden…aber lasst euch nicht von der anfaenglich “putzichen” Komoedie taeuschen, dass nimmt naemlich rasant an Fahrt in eine ganz andere Richtung auf.
Und weil ich finde dass der Versuch Schizophrenie (da hat der Welcome Trust mitgemischt) in Bilder zu betten gar nicht so schlecht ausgefallen ist papp ich das hier mal rein:

me

Tom believes that his dog, Dudley, is talking to him. Not only that, the dog sets out to prove that Tom’s girlfriend is cheating on him.

Watch ME OR THE DOG

Minus 1

geschrieben am 1. May 2021 um 21:02 Uhr

avi

Es war mir immer eine Freude.
Du fehlst.

Freitags-Eyecandy: Still Here

geschrieben am 19. June 2020 um 11:50 Uhr

Heute haett ich mal keine lustichen Stopmo-Dingis mit bei sondern ganz harten Tobak in Form einer Kurzdoku von Sean Wang mit bei.
Intense.
Nuff said.

sh

“Still Here” was filmed in Kaohsiung, Taiwan, in the village where my grandmother lived, my mother grew up, and where I spent my childhood summers. Nine years ago, my grandmother moved out of the village. Recently, I discovered that not only did nobody move into my grandmother’s house after she left, but that the entire village had been displaced and decayed for years, except for a few residents who refused to leave. I was curious to find out what their lives were like now that the village was abandoned, and why they decided to stay.

Watch Still Here

Neues Mittwochs-Wasn-Dasn (Aufloesung)

geschrieben am 30. January 2020 um 18:23 Uhr

Janee, es is wirklich ein Ding watt keiner braucht fuer Dinge die auch keiner braucht.
Es handelt sich hierbei um ein…

(more…)

Protected: tl;dr

geschrieben am 27. December 2019 um 17:27 Uhr

This post is password protected. To view it please enter your password below:


Freitags-Eyecandy: Requiem 2019

geschrieben am 6. December 2019 um 12:06 Uhr

Das lass ich euch heute mal ohne viel Worte da.
Weil dafuer die Worte.
Fehlen.
Musik ist von Lolly Jane Blue.

re

July 24, 2019. My dear Rutger, may you rest in peace. The world lost a legend and a hero.
The last remaining blue whale shares its story of extinction with its only enemy; mankind.

The film was directed by Rutger Hauer & Sil van der Woerd, who felt an urge to bring attention to the ongoing whaling. If you love whales and oceans like we do, please share this film!

Watch Requiem 2019 , Headphones und Fullscreen waeren kein Schaden.

Maedchenmusik am Montag: Zere/Kyz

geschrieben am 28. October 2019 um 11:30 Uhr

Heut hab ich mal Lust auf gute Musik mit Anspruch und da moechte ich euch ein Lied von Zere mitgeben welches auch durch den umstrittenen Text eine Riesenwelle in Gange gesetzt hat, und dass man Kuenstlern mit Mord droht finde ich auch recht unangenehm, deswegen papp ich das hier mal auf die Weide:

ky

A feminist manifesto sung by a 19-year-old Kyrgyz student has rekindled debates over women’s rights in Kyrgyzstan. The spectrum of public reaction has ranged from a supportive social media campaign to death threats, the artist says.

The Kyrgyz-language song, entitled Kyz (“Girl”), was released some two months ago, but the video appeared only on September 13. Though Zere Asylbek – who performs under the name Zere – soon removed the video from her YouTube channel, another channel specializing in Kyrgyz music reposted it. It soon went viral.

Und genau deswegen solltet ihr euch das ansehen und anhoeren.

Und warum ich das jetzt hier so expliziert reinschreibe wissen nur die ganz eingefleischten Schaafkenner.

Watch THIS

Wer die ganze Geschichte dahinter erfahren moechte dem empfehle ich hier weiterzulesen.

Freitags-Eyecandy: George Was the Last of His Kind

geschrieben am 6. September 2019 um 11:57 Uhr

Koemmt ja nicht so haeufig vor dass sich beim Eycandy Biologiedingsis einfinden, heute aber schon denn dieser Doku Short von David Sischo (der is Biologe auf Hawaii) geht schon gewaltig ans Herz und ans Hirn und es macht mich alles unfassbar traurig.
So traurig dass ich jeden Tag darueber nachdenken muss wie wir kleinen Menschleyn sehenden Auges komplett in den selbstgemachtne Exodus stolpern rasen:

geo

Watch George Was the Last of His Kind