Archiv für die Kategorie ‘Fundstuecke’

Freitags-Eyecandy: THE LANDING

geschrieben am 19. December 2014 um 11:01 Uhr

Mal watt mit Aliens ohne Aliens?
Aberbittegerne.
Josh Tanner und Jade van der Lei haben da naemlich wirklich einen satten Short abgeliefert, knappe 18 Minuten duerft ihr euch ein wirklich deepes Bildspektakel mit mentalem High Impact geben:

tl

Snip?
A man returns to the Midwestern farm of his childhood on a desperate mission to unearth the horrifying truth of what landed there in the summer of 1960.

Is zwar als nicht jugendfrei gekennzeichnet, aber keine Panik, ich kann aber das naemlich nicht wirklich unterstreichen.

Watch THE LANDING

Freitags-Eyecandy: Home Sweet Home

geschrieben am 12. December 2014 um 11:12 Uhr

Heut haett ich mal einen wirklich bittersweeten Ani-Short von Pierre Clenet, Alejandro Diaz, Romain Mazevet und Stéphane Paccolat von der Supinfocom in Arles und den schon beruehmt hohen Standards derselben mit bei, am besten guckt ihr euch den mit Headphones und als Fullscreen an (wisst ihr ja eh dass ihr hier nix billiges im Short-Sektor auf die Weide gepappt kriegt), allet andere waer Verschwendung.
Ach und ja…die zartbeaiteten Schaafe hier duerfen sich gerne ne extragrosse Sparpackung Taschentuecher bereitlegen:

ho

Watch Home Sweet Home

Freitags-Eyecandy: Time Trap

geschrieben am 5. December 2014 um 10:57 Uhr

Da ja gerade scheinbar Time Travel-Shorts der letzte heisse Shice zu sein scheinen, setz ich mich da auch mal drauf (nicht wegen dem heissen Shice sondern weil ich das Genre sowieso volldoll mag).
Ersparen tue ich euch die droelfhundertzwanzig Shorts welche ich geguckt hab weil sie sich diesem Thema widmen und von mir allesamt fuer …nuja…befunden worden sind, einer hat es dann final doch geschaaft aufgrund der absolut niedlichen Spaceballs-Humorik mit Anklaengen an die Ideen der alten Laurel & Hardy Streifen und einer gewissen Prise B-Movies… I break together, absolutely goettlicher Slapstick at it’s Best.
Is leider nur auf der Tube zu kriegen, mea culpa:

tt

Watch Bwhahaha

Flausch des Tages

geschrieben am 4. December 2014 um 14:14 Uhr

I’m deeply in luv, hach.

Feitags-Eyecandy: Mouse-X

geschrieben am 28. November 2014 um 11:05 Uhr

Ziemlich weirdes Ding watt Justin Tagg da rausgehauen hat, sehr nice done fuer so Psycho-Kopfspielchen-Addicted wie mich, 15 Minuten Ruhe solltet ihr euch dafuer goennen aber obacht, der Plot ist sehr dicht, totally twisted und wirklich keine einfache Kost:

x

Wie so oft empfehle ich bei solchen Teilen fullzuscreenen, die Vorhaenge zu schliessen und nach Moeglichkeit Headphones zu benutzen.

Who are u, if u’r not the only u?

Freitags-Eyecandy: Phoenix 9

geschrieben am 21. November 2014 um 10:58 Uhr

Mal ein richtig hartes Sci-Fi Endzeitszenario auf die Aeuglein?

Dann haett ich da watt fuer euch, Amir Reichart und Peer Gopfrich haben in dem Genre perfekt abgeliefert, sehr dicht, boese, perfide und gemain in einer Brillianz welche seinesgleichen sucht:

p9

After a global nuclear war has turned earth into a scorched wasteland, a struggling group of survivors discovers a secret installation that offers a new beginning – but not without a catch…

Watch Phoenix 9, fullscreen plz, Vorhaenge zu, Headphones required.

Daddeldienstag: Superdimensional

geschrieben am 18. November 2014 um 11:02 Uhr

Dass ich gerne mit der Unity-Engine rummache wisst ihr ja schon, in der von mir bevorzugten Indie-Game Szene fasst dieses wunderbare Instrument immer mehr Fuss und das hat auch Pixelmind erkannt und fuer Ludum Dare mal schnell in 48 Stunden sich ein kleines Plattformer-Juwel aus der Huefte gecoded welches sehr sehr YESS ist::

sd

Snip?

Welcome to Superdimensional!

Controls:
- This is almost buttonless game. Use your mouse to interact.
- You may need to click the button on the left right corner if you get stuck.

The game was optimized for wide resolutions. If you play the Windows or Linux build then it is recommended to use wide monitor resolution. Some parts of the game may be difficult with tall resolutions.

I wanted to make a game where this was actually how the world worked. So basically things that are not visible don’t exist at all. Even if our grown up mind says they should still be there. From game mechanic’s point of view I just had to figure out a way to hide and show alternative worlds to the player. This is where the “line of sight” mechanics came in.

Nevar, evar had so much fun with so little interaction. Nuff said.

The Hidden Life of the Burrowing Owl

geschrieben am 14. November 2014 um 11:32 Uhr

Das Candy scheint schon etwas aelter zu sein, bin aber erst jetzt darueber gestolpert und ich ziehe den Hut vor Mike Roush, welcher diese Verquickung perfekt umgesetzt hat, nicht umsonst hat er Preise wie ein Held abgeraeumt:

bo

Und jetzt alle so: AWWW!

Erklaer mir die Welt 92

geschrieben am 13. November 2014 um 11:07 Uhr

Heute:
Verschwoerungstheorie, Religion, Endzeitgedoehns:

Nmbr of da Beast!

Hab mir jetzt Kaffee gemacht und statt Wasser Red Bull genommen.
Jetzt sehe ich Geraeusche.
Mission accomplished.
Harmageddon, here I come.

Neues Mittwochs-Wasn-Dasn (Aufloesung)

geschrieben am 5. November 2014 um 18:47 Uhr

Juppsi, ihr wisst ja das das Gesetz “Ein Jegliches hat seinen Platz” allgemein gelten tut…allerdings nicht im Flieger, da sieht das naemlich so aus:

th7

Und deswegen hat man eine Sitzvordermann-auf-Distanzhaltetechnik entwickelt wie Ingo perfekt erkannt hat:

(more…)