Archiv für die Kategorie ‘Zeit und Raum’

Daddeldienstag: SelfGolf

geschrieben am 22. May 2018 um 11:47 Uhr

Second Dimension Games haben doch da fuer die Ludum Dare 41 mit dem Thema “kombiniere zwo unterschiedliche Genres” ein wirklich supercutes Dings im Retro-Stil rausgecoded.
Fein gemacht.
Golfen ist ja eigentlich gar nicht soo dolle schawoer…wenn man nicht gerade der Ball ist:

sg

Play SelfGolf

Daddeldienstag: Jelly Mario

geschrieben am 8. May 2018 um 13:05 Uhr

Ich bin ja thematisch bei Super Mario ganz weit weg, das Dings von Stefan Hedman reizt mich dann aber schon, nicht nur alleinig deswegen dass ich schon immer mal wissen wollte wie es ist auf Drogen zu zocken.
Das geht jetzt. Ganz ohne Drogen:

jm

Play Jelly Mario

Daddeldienstag: circloO

geschrieben am 17. April 2018 um 11:52 Uhr

Heut gaebs mal einen neaten Physics-Plattformer von flori9, sehr smooth und angenehm:

co

Flori sagt dazu:

A colorful physics platformer with circular levels that grow each time you collect a circle. Do this seven times to complete each level. The earlier levels are really simple, but the game becomes quite challenging after a while.
There are fourteen levels, plus six hard mode levels. Can you complete them all?

Yess.
There goes the day.

Play circloO

Daddeldienstag: One Step Back

geschrieben am 10. April 2018 um 11:48 Uhr

Heut gaebs mal einen Skill-Plattform-Puzzler von CoolioNiato auf die Aeuglein, die Umschreibung ist etwas kryptisch, mach aber nix, spielt sich sehr smooth:

os

Explore the mind of a man stuck with his memories- only by forgetting the past can he advance.

Play One Step Back

Daddeldienstag: Wake up!

geschrieben am 20. March 2018 um 11:51 Uhr

Diesmal gaebs einen niedlichen Puzzler von Simon Mielcarek, er scheint noch ziemlich neu in der Szene zu sein und hat erstmals fuer die Ludum Dare 38 was rausgecoded, sehr huebsch:

wu

Play Wake up!

Daddeldienstag: FARAWAY

geschrieben am 13. March 2018 um 11:50 Uhr

Hach ich freu mich wirklich euch das Teil jetzt hier in der Browserversion praesentieren zu duerfen, selbst hab ich das schon vor geraumer Zeit aufm Pad durchgespielt und es ist wirklich ziemlich nah dran an dem was sich ein ETR-Daddler wuenschen tut.
Einzige Einschraenkung: Es is ein wenig leicht.
Aber schoen.

Mousecity hat sich da wirklich einen Affen bei der Entwicklung gemacht, Atmo, Musik und Stil passen perfekt:

fw

Play FARAWAY

Daddeldienstag: Once Upon A Coma

geschrieben am 27. February 2018 um 11:49 Uhr

Diesmal freue ich mich wirklich darueber dies Dings hier reinzupappen denn Thomas Brush hat sich der Fortsetzung seines 2010er Games COMA angenommen…und das ist wirklich sehr schoen atmosphaerisch geworden wie ich finde:

co

Ganz fertig isser noch nicht damit, aber zumindest Kapitel eins ist spielbar, fuer weitere Teile kratzt er grad noch Geld zusammen.

Play Once Upon A Coma

Daddeldienstag: Submachine Universe

geschrieben am 20. February 2018 um 11:31 Uhr

Normalerweise papp ich euch hier ja immer Browserdingsis und kein Downloadzeug rein, heut geht es aber wirklich nicht anders denn der gute Mateusz Skutnik hat wieder einen Submachine-Teil fertig und das brauch ich unbedingt hier:

su

In January of 2017 this project stopped being “free online” and morphed into “free downloadable”, and here we are.

Ich weiss nicht genau warum und wieso aber das macht ueberhaupt nix denn das Ding is wie immer free -as we like it.
Mac User duerfen sich ein wenig mit der Installation rumquaelen, bei allen anderen sollte es ohne Problemchen klappen.
Vielleicht moegt ihr es versuchen…denn es ist so schoen wie immer gemacht…und auch vom Schwierigkeitsgrad mal wieder echter Zucker.

Play Submachine Universe

Daddeldienstag: Nauticalith

geschrieben am 13. February 2018 um 11:45 Uhr

Diesmal isses zum Daddeln eine sehr atmosphaerische Simulation von Dave Gedarovich geworden, rausgecoded hat er die schon 2014 fuer die Gamejam und das spielt sich sehr schoen fluessig:

nau

Play Nauticalith

Freitags-Eyecandy: Transfer – Der Traum vom ewigen Leben

geschrieben am 9. February 2018 um 11:48 Uhr

Normalerweise hab ich ja Freitags hier auf der Weide immer nur Shorts am Start, hehe, das ist heute anners denn ich haette hier fuer euch einen normallangen Film zum Rezipieren und dieser ist noch dazu eine saugute deutsche Produktion:

tr

Snip?
Deutschland in der nahen Zukunft. Der Gentechnikfirma “Menzana” gelingt mit dem Persönlichkeitstransfer der entscheidende Schritt, hin zur ewigen Jugend. Für den hochbetagten Hermann (Hans-Michael Rehberg) und seine schwerkranke Frau Anna (Ingrid Andree) wird der uralte Traum vom ewigen Leben wahr.
Bei “Menzana” kaufen sie für eine Million Euro die jungen, attraktiven Körper von Apolain und Sarah (B. J. Britt, Regine Nehy). Durch den Transfer erhalten Hermann und Anna am Tage die Kontrolle über die beiden Schwarzafrikaner. Nur nachts können Apolain und Sarah für vier Stunden wieder sie selbst sein genug, um sich ineinander zu verlieben und ihren Entschluss zu bereuen.
Die lyrische Zukunftsvision verzichtet auf Opfer und Schurken. Hermanns Entschluss für den Transfer, zu dem er Anna überredet, entspringt 50 Jahren inniger Liebe. Der Handel ist ein Kompromiss mit dem Schicksal. Die eigene Jugend können sie nicht zurückkaufen, nur eine fremde, die nie ganz die ihre sein wird.
Sarah und Apolain erwachen in der Nacht, wenn die Käufer schlafen, zu einer gespenstischen Doppelexistenz; verwirrt von Erinnerungsfragmenten und Gefühlsahnungen einer anderen Seele, die von den gleichen Empfindungen daran erinnert wird, dass sie in dem sie umgebenden Leib nur zu Gast ist.
Die Parabel des bitter-romantischen Kammerspiels von vier Seelen im Inneren zweier Körper ist zugleich globaler und sozialer Natur; Metapher westlicher Ausbeutung der Entwicklungsländer und der Monstrosität sozialwirtschaftlicher Zwänge.
Die minimalistische Inszenierung und die bestechende Bildsprache verstärkt die Authentizität des dramaturgischen Balanceakts zwischen Romanze, Charakterdrama und moralischer Allegorie.

Watch Transfer